Für sauren und süßen Geschmack gibt es zwei einfache Grundregeln: Ein saurer Wein und die Säure von Gerichten multipliziert sich. Die Süße von Essen und süßer Wein harmonieren.

So ist der Gesamteindruck zu sauer – und damit meistens auch kein Genuss, wenn man zu einem Salat mit Essig-Vinaigrette einen säuerlichen Wein trinkt. Anders hingegen, wenn zu einem süßen Dessert ein süßer Wein kommt. Z.B ein Eiswein, oder eine Beerenauslese. Dabei verbinden sich die süßen Geschmäcker und das Ergebnis ist harmonisch und angenehmen.

Bei scharfen Gerichten. wie z.B. einem würzigem indischen Curry ist es anspruchsvoll einen harmonischen Wein zu finden. Die aromatischen Verbindungen von Ingwer, Kreuzkümmel und Chili sind für die meisten Weine zu hart und zu stark. Der feine Geschmack eines Silvaners, oder eines Gutedels sind hier verschenkt und gehen unter. Ein passender Wein muss mithalten können. Probieren Sie doch mal einen kräftigen Riesling oder einen vollen Gewürztraminer.

Tags: , , ,

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>