für 4 Personen

400 Gramm Putenfilet oder 4 Putenschnitzel (à 100 Gramm)
2 Esslöffel Öl
1 Packung (175 Gramm) Baguette zum Aufbacken
2 mittelgroße Tomaten
2 Packungen (à 125 Gramm) Mozzarella-Käse
1/2 Töpfchen / Bund Basilikum
Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Der Backofen sollte auf 180°C (Umluft) vorgeheizt werden. Die Putenfilets müssen gewaschen, trocken getupft und in 4 gleichgroße Scheiben geschnitten werden. Gleichzeitig kann man etwas Öl in einer Pfanne erhitzen.

Wenn der Backofen vorgeheizt ist, kommen die Baguettes, je nach Anleitung auf der Verpackung und nach gewünschter Bräune 8-10 Minuten in den Ofen. Die Steaks sollten im Öl (nicht zu heiß) auf jeder Seite 3-4 Minuten braten. Gleichzeitig kann man die Tomaten putzen und waschen, sowie den Mozarella abtropfen lassen und anschließend in je 4 Scheiben schneiden.

Der Basilikum muss ebenfalls gewaschen werden. Dann wird die Hälfte der Basilikum-Blätter in Streifen geschnitten. Die gebratenen Putensteaks werden gewürzt und die zerschnittenen Basilikumstreifen darauf gestreut. Dann sollten die Baguettes fertig sein und können heraus genommen werden.

Die Steaks werden nun mit den Tomate- und Mozarella-Scheiben belegt und bei höchster Stufe für ca. 5 Minuten (der Käse soll nicht verbrennen) gratiniert. Zuletzt werden die Steaks nur noch mit Pfeffer bestreut und mit dem restlichen Basilikum garniert.

Die Zubereitungszeit beträgt etwa 25 – 30 Minuten.

Welchen Wein zu den Putensteaks mit Tomate & Mozarella?

Wer einen deutschen Wein bevorzugt und bereit ist, ein kleines bisschen tiefer ins Portmonnaie zu greifen, ist mit einem Stella Leonis Cuvée von 2007 bestens beraten. Der trockene Weißwein ist eine Cuvée aus Weißburgunder, Grauburgunder und Riesling, der die Eigenschaften aller drei Weine in eine tolle Balance bringt. Das Aroma ist fruchtig frisch mit Noten von Äpfeln, Ananas und Zitrusfrüchten. Eine leichte Säurestruktur bereitet einen ganz besonderen Abgang. Er ist für etwa 12 Euro erhältlich.

Der Ugni Blanc / Colombard “Pigmentum” aus dem Jahr 2008 erweist sich als angenehmer französischer Nachbarwein. Der etwas günstigere (etwa 6 Euro) und ebenfalls trockene Weißwein ist ebenfalls eine Cuvée. Die beiden Rebsorten Ugni Blanc und Colombard bringen einen Wein hervor, der wie schon der Stella Leonis durch fruchtige Noten überzeugt. Hier erinnert der Duft wie auch der Geschmack an Zitrusfrüchte, Mirabelle und an weiße Johannisbeeren. Hinzu kommt ein frischer und ausgewogener Abgang.

Tags: , ,

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>