für 4 Personen

150 Gramm Champignons
1 Dose (ca. 425 Milliliter) Artischockenherzen
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Butter oder Margarine
300 Gramm Parboiled Reis
1 Chilischote
Salz
1 Döschen gemahlener Safran
2 Lorbeerblätter
100 Milliliter Weißwein
3/4 Liter Gemüsebrühe (Instant)
1/2 Bund Thymian
150 Gramm Tiefkühl-Erbsen
250 Gramm Tiefkühl-Pfannengemüse

Zubereitung

Zu Beginn putzt und wascht die Champignons und schneidet sie anschließend blättrig. Die Artischocken müssen je nach Größe halbiert oder geviertelt werden. Die geschälte Knoblauchzehe drückt ihr durch die Presse und hackt sie danach noch fein.

In einer möglichst großen Pfanne wird als nächstes etwas Fett erhitzt. Darin werden der Reis und der Knoblauch glasig gedunstet. Gleichzeitig können die Chilis der Länge nach aufgeschnitten, entkernt und feingehackt werden. Damit, sowie mit Salz, Safran und Lorbeer wird nun der Reis gewürzt. Mit der Hälfte der Brühe und dem Wein löscht ihr ab und lasst dann alles für etwa 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren garen.
Dabei wird die restliche Brühe nach und nach zugegeossen.

Nun kann man den Thymian waschen und klein hacken. Der Thymian und die Champignons werden ebenfalls mit untergemischt. Die Champignons dürfen allerdings nicht zu lange in der Pfanne sein, da sie sonst zu weich werden.

Etwa 5 Minuten vor dem Ende der Garzeit werden die Erbsen, das Pfannengemüse und die Artischocken mit gegart. Vor dem Servieren sollte die Paella nochmals abgeschmeckt werden.

Die Zubereitungszeit beträgt etwa 30-35 Minuten.

Welchen Wein zu der Vegetarischen Paella?

Wir sind der Meinung, zu einem italienischen Gericht gehört ein italienischer Wein.

Da gäbe es den “Aulente” Sangiovese Rubicone 2008. Der mit der Auszeichnung des “Gambero Rosso” versehene trockene Rotwein präsentiert sich in einem leuchtend schimmernden Rubinrot. Seine Hauptaromen erinnern an Rote Früchte, Rosenblüten und Veilchen. Die gute Mischung aus Eleganz und Kraft ist für knapp 10 Euro zu haben.

Für 5 Euro weniger bekommt man den Primitivo IGT Salento aus dem Jahr 2009. Dieser warme und seidige Rotwein bringt Noten von Trockenfrüchten, Schwarzkischen und Spuren von Tabakaromen mit sich.

Tags: , , ,

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>