für 6 Personen

300 Gramm Himbeeren oder Heidelbeeren
125 Gramm Zucker
1 Teelöffel natürliches Vanillearoma
1 Teelöffel Zitronensaft
1 Esslöffel Speisestärke
3 zimmerwarme große Eiweiß
110 Gramm feiner Zucker
30 Gramm gehackte Pistazien

Zubereitung

Die Beeren gebt ihr zusammen mit Zucker, etwa 4 Esslöffel Wasser, dem Vanillearoma und dem Zitronensaft in einen Topf und erhitzt alles auf einer mittleren Stufe. Wenn es köchelt wird die Speisestärke und ein zusätzlicher Esslöffel Wasser verrührt. Unter ständigem Rühren lasst ihr dann die Masse leicht eindicken und weitere 2-3 Minuten köcheln.

In einer großen Schüssel schlagt ihr das Eiweiß und den feinen Zucker steif, bis sich der Zucker voll und ganz aufgelöst hat und der Eischnee glänzt. Die Hälfte der Beerenmischung wird vorsichtig unter den Eischnee gehoben. Dadurch soll eine Marmorierung entstehen.

Den Rest der Beerensoße verteilt ihr auf 6 kleine Auflaufförmchen (jedes etwa 125 Milliliter) und bedeckt sie mit Eischnee. Nun können die Soufflés nach Belieben mit klein gehackten oder gewürfelten Pistazien-Stücken bestreut werden. Solltet ihr die Soufflés erst später servieren wollen, ist an dieser Stelle der Punkt gekommen, an dem ihr die Förmchen in den Kühlschrank stellt. Da dürfen sie aber für maximal 4 Stunden verweilen.

Andernfalls gebt ihr die Soufflés in den auf 190°C (bei Umluft) vorgeheizten Backofen und lasst sie dort für 5-6 Minuten backen. So bekommen sie eine leicht bräunliche Färbung. Allerdings darf man sie nicht zu lange im Ofen lassen, da sie sonst in sich zusammen fallen.

Abgesehen von den maximal 4 Stunden Lagerzeit im Kühlschrank liegt die Zubereitungszeit bei etwa einer halben Stunde.

Welchen Wein zu den Beerensoufflés?

Sollte man die Soufflés nicht zu einem Gericht reichen, zu dem bereits der passende Wein gereicht wurde, haben wir hier eine ganz besondere Weinempfehlung.
Ein Edelspatz Riesling Spätlese, Stellenbosch, Delheim 2009 ist ein südafrikanischer Riesling der perfekt zu Desserts aller Art passt. Mit dominierenden Noten von Zitrusfrüchten, Pfirsich und Honig steht dieser üppige und frische Riesling seinen deutschen Brüdern in nichts nach.
Da ist es fast zu schade die etwa 14 Euro lediglich für eine Dessertbegleitung zu berappen. Diejenigen, die edelsüßen Weißen jedoch lieber haben als einen trockenen, können diesen Riesling natürlich auch zum Hauptgang genießen.

Tags: ,

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>