für 4 Personen

2 Zweige Rosmarin
4-5 Stiele Salbei
2 rote Chilischoten
2-3 Knoblauchzehen
1 Zitrone
Salz, Pfeffer, Zucker
8 Esslöffel Olivenöl
1 küchenfertiges Bio-Bauernhähnchen
500 Gramm Tomaten
1 Zwiebel
3 Esslöffel Balsamico-Essig
1-2 Esslöffel schwarze Oliven

Zubereitung

Für die Marinade werden zu Beginn die Kräuter gewaschen und getrocknet. Man kann sie im Ganzen lassen oder in kleine Stücke hacken – ganz wie es beliebt. Die Chilis sollten entkernt und klein gehackt werden. Wenn man es noch schärfer möchte, kann man sie mit den Kernen hacken. Der Knoblauch wird ebenfalls grob gehackt. Dann wird eine Zitrone gewaschen und getrocknet. Davon presst ihr eine Hälfte gut aus und schneidet den Rest in Stücke. Nun werden der Zitronensaft, Knoblauch, die Kräuter, Chili und Pfeffer mit 6 Esslöffel Öl verrührt.

Das Hähnchen wird halbiert und gut gewaschen. Nachdem ihr es mit der Marinade gründlich bestrichen habt, lasst ihr es für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen. Danach heizt ihr den Ofen auf 175°C Umluft vor und last das gesalzene Hähnchen mit der Hauptseite nach oben, für etwa 60-75 Minuten knusprig braten.

Während die Hähnchen braten, könnt ihr die Tomaten gründlich waschen und in Spalten schneiden. Ihr gebt dann klein gehackte Zwiebel mit Essig, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker in eine Schüssel und verrührt alles gründlich. Dann werden 2 Esslöffel Öl untergeschlagen und mit den Tomaten und Oliven vermischt.

Das fertige Hähnchen wird zerteilt und zusammen mit den Zitronenstücken und dem Salat serviert. Als Beilage empfiehlt sich Ciabatta-Brot.

Die Zubereitungszeit liegt bei etwa 90 Minuten, zuzüglich der Wartezeit.

Welchen Wein zum scharfen Hühnchen mit Tomatensalat?

Zu einem solchen Gericht wagen wir einen etwas teureren Wein und einen – sagen wir mal – bezahlbaren Wein zu empfehlen.

Ein australischer Wein namens The Factor, Barossa Valley, Torbreck aus dem Jahr 2003, bekam 97 Robert Parker Punkte und lässt sich seinen exklusiven Geschmack mit knapp unter 100 Euro vergüten.
Der Rotwein ist vollmundig und elegant. Die Hauptaromen sind Blaubeere, Pflaume und weißer Pfeffer während sich im Abgang eine feine Würze und mineralische Noten erkennen lassen. Er gilt als einer Australiens Topweine und ist im Barrique gereift.

Da zu Hühnchenfleisch aus Weißwein getrunken werden kann, ist unser zweiter Tipp ein Pinot Gris trocken aus der Pfalz vom Weingut Bernhart (VDP) 2008. Für knappe 12 Euro erhält man diesen frischen Grauburgunder mit Hauptaromen von Stachelbeere über gelben Apfel bis zur Banane.

Tags:

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>